Ich baue ein Eisboot für ein Rennen

Ich mache Knetmasse

Ich mache Knetmasse für Kinder selber mit folgendem Rezept:

40 dag Mehl

20 dag Salz

1/2l kochendes Wasser, Lebensmittelfarbe darin auflösen

3 EL Öl

1 EL Alaun (gibt es in jeder Apotheke)

 

alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und luftdicht aufbewahren. Viel Freude damit!

Ich mache Baumgesichter

Hier die Anleitung für einen biologischen Kleber um solch wunderbare Baumwesen zu erschaffen:


Nimm 1 Becher Risottoreis und 2 Becher Wasser und koche es auf, dann ca. 40 min ziehen lassen und ein Päckchen Gelatine rein (je nach Anleitung der Verwendeten Gelatine)

das ganze etwas abkühlen lassen und dann mixen bis es eine breiige Konsistenz hat.


Ich persönlich gebe noch etwas grüne Lebensmittelfarbe dazu damit es sich nicht so von den Naturmaterialien abhebt. Die Masse rein in einen Behälter und ab in die Natur!


Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude beim Baumgesichter gestalten.

 

Ich mache Kaltporzellan

Ich liebe Kaltporzellan, weil er einfach herzustellen und super zu verarbeiten ist.

Kaltporzellan ist extrem hart wenn es trocken ist und eignet sich besonders für Schmuck.

Es besteht aus einem Becher Speisestärke und einem Becher Holzleim mit etwas Handcreme.

Diese Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und schon hast du eine super geschmeidige Knetmasse!! Du kannst es für deine Kinder machen zum Spielen oder auch für dich!

Sehr zu empfehlen!


Ich nähe in 10 min ein Recycling Beanie

Du suchst dir ein T-shirt, das du nicht mehr anziehst und nähst einfach den Bund unten zusammen.

(Du brauchst das T-schirt nicht um zu drehen)

 

Dann legst du es auf den Tisch zusammengefaltet hin und zeichnest etwas unter den Ärmeln eine halbe Zwetschke  (oder so ähnlich…J) auf das Shirt, anschließend einfach der Linie entlang ausschneiden und so wie es zusammengelegt ist zusammen nähen, entlang der ehemaligen T-shirt Außenkante so zu sagen, natürlich nähst du auch die Rundung mit.

Fein versäubern, umdrehen und aufsetzten, fertig! Ja so etwa 10 Minuten sind um, viel Vergnügen beim Umsetzen und Aufsetzen.

Ich mache ein Raumparfum

Ich liebe gute Düfte in meinem zu Hause und nicht immer mag ich den intesiven Geruch der Duftlampe. Es gibt ja auch Raumparfums zu kaufen, die empfinde ich manchmal vom Geruch her als unnatürlich und eher teuer.

 

Deshalb eine kurze Anleitung zum Raumduft selber machen:

Du brauchst ein sauberes Marmeladeglas, ein saufgähiges Stoffstück, das etwas größer ist als der Deckel des Marmeladeglases. Ein hübsches Bändchen oder einfach ein Gummiband. Etwas flüssige Seife und ätherisches Öl nach geschmack (du kannst auch gerne welche zusammen mischen)

 

Nun füllst du etwas flüssige Seife in das Marmeladeglas und die Öle dazu, gut vermischen. Anschliessend in den Deckel viele kleine Löcher machen und das Glas damit verschließen. Stoffstückchen rund zuschneiden und mit dem Bänchen oder dem Gummi auf dem Deckel fixieren.

Soweit ist das Raumparfum fertig, jetzt aktievierst du es indem du es umdrehst und sich der Stoff etwas mit deiner Duftmischun befeuchtet, wenn der Duft nachlässt, einfach wieder umdrehen und erneut aktivieren.

Viel Vergnügen beim machen und geniessen des Duftes.

 

 

Ich binde einen einfachen Kranz

Eine sehr einfache Art des Kranzbindens, dass ich sehr oft auch mit Kindern mache:

 

Du nimmst etwas Bast, verknotest ihn auf einem Ende und beginnst einen Zopf zu flechten (ca 4-5 cm) dann nimmst du Kranzmaterial

(Anregungen: Buxbaum, Salbei, Immergrünes, Lorbeer, Thymian, Lavendel, Rosen....) und bei jeder Flechtbewegung bindest du ein Ästchen mit ein. Der Zopf sollte so fest wie möglich geflochten werden.

 

In der Länge kannst du varieren, je nachdem wie gross dein Kranz werden soll. Wenn du einen Draht mit einflechtes kannst du ihn auch an die Tür hängen und er behält seine Form.

 

Hast du die gewünschte Länge erreicht, verknotest du einfach die Bastenden und fertig ist dein Kranz.

 

Ich mache natürliche Farbkärtchen

Für künstlerisches Schaffen ist Inspiration das A und O. So ein Frühlingsspaziergang bring farbenfrohe Inspiration und um mir die mit nach Hause zu bringen und für später zu konservieren, hier eine Anregung:

Ich nehme die Blüten und Blätter die mich farblich ansprechen mit und presse sie erstmal mit Zeitungspapier und Büchern.

Dann laminiere ich sie und schneide sie zu Kärtchen, die ich in einer vor Licht geschützen Box aufbewahre. 

So hab ich, wenn ich schöne Farbinspiration brauche, immer schöne und natürliche Töne und Kombinationen bei der Hand.

 

Ich mache eine Laterne aus Eis

Ich nehme 2 Gefässe: ein Grosses für Aussen und ein Kleineres für innen. Zu empfehlen ist ein Spalt von 1,5 - 2,0 cm, das ist später die Wanddicke deiner Laterne. 

 

Ich gebe das Kleinere nach Innen und befestige es mit Klebeband am oberen Rand (wichtig ist, das es in der Mitte ist, damit die Wände gleichmässig werden). Ich gebe Beeren, Blätter, Früchte, Zweige oder was auch immer in den Zwischenraum und fülle es mit Wasser auf.

 

Den Rest erledigt der Tiefkühler, oder einfach im Winter über Nacht draussen lassen. Aus der Form lösen, ein Teelicht rein und schon ist diese entzückende Dekoration fertig. 

 

(Foto: Lebenswirkstatt)

Ich sehe bewusst unscharf

Um eine Form oder eine Komposition künstlerisch besser zu erfassen, kneife ich meine Augen zusammen. Dann wird alles unscharf und die Form tritt hervor. Haben die alten Meister schon gemacht, vielleicht haben deshalb manche als etwas verrückt gegolten :-))

Ich nähe mir ein schlankmacher Mantel

Ich habe mir ganz einfach einen wunderbaren schlankmacher Mantel genäht. Den Schnitt dazu habe ich von www. schnittchen. com. 

 

Runterladen, ausdrucken, zusammenkleben und los gehts.

Viel Vergügen!

Ich verwerte Kerzenreste elegant

Ich nehme Kerzenreste und schmelze sie in einem alten Topf und bei niedriger Flamme ein. Wenn das Wachs geschmolzen ist stelle ich ihn vom Herd und zur vorbereiteten Arbeitsfläche die aus folgendem besteht: 

Den Tisch decke ich mit Backpapier ab

ich lege ein Brett in die Mitte um den heissen Topf darauf zu stellen

ich lege mit eiskaltem Wasser gefüllte Luftballons bereit (diese sollten idealer weise in eine Hand passen, also etwas größer als Wasserbomen)

 

Ich nehme den Luftballon und tauche ihn ins heisse Wachs.

Diesen Vorgang wiederhole ich so lange bis ich eine stabile Schicht habe (ich empfehle immer wieder kurz das Wachs auskühlen zu lassen) und ich stelle das Objekt vorsichtig aufs Backpapier damit ein kleine flache Stelle entsteht und die Schale sicher steht.

 

Wenn die Schicht dick und stabil ist, steche ich den Luftballon über dem Waschbecken vorsichtig auf und löse den Luftballon heraus.

 

Trocknen lassen, etwas Sand einfüllen und ein kleines Teelicht hineinstellen, ein wunderbares wohliges Licht wirft diese kleine Schale. Möge es euch an grauen Tagen ein Licht sein.